Foto von Hildegard Burjan
Erzdiözese Wien

17. Hildegard Burjan-Gespräch

Die Caritas Socialis Schwesterngemeinschaft, das Hildegard Burjan-Forum & die Bezirksvorstehung Hietzing laden zum 17. Hildegard Burjan Gespräch.

Donnerstag, 7. November 2013, 18:30 Uhr
Amtshaus für den 13. und 14. Bezirk, 1130 Wien., Hietzinger Kai 1–3

Frauenhandel - der tolerierte Skandal?

Programm

Begrüßung
Prof.Ingeborg Schödl, Vorsitzende des HILDEGARD BURJAN-FORUMS

Impulsreferat
o.Univ.Prof.Dr.Roland Girtler
Institut für Soziologie der Universität Wien     

Podiumsdiskussion:
Oberst Gerald Tatzgern
Leiter der Zentralstelle Bekämpfung Schlepperkriminalität/Menschhandel (BM.I)

Joanna Adesuwa Reiterer
Verein Exit  

Sr.Patricia Erber SDS
Obfrau des Vereins SOLWODI – Solidarität mit Frauen in Not

Sr.Susanne Krendelsberger CS
Generalleiterin der CARITAS SOCIALIS  und Obfrau-Stv. des Vereins SOLWODI

Moderation
Mag.Katharina Reigersberg
ORF-Landesstudio Wien   

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich:
victoria.gerstbauer@cs.or.at oder 01/717 53-3132
Die TeilnehmerInnenanzahl ist beschränkt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.

Frauenhandel ist eine der extremsten Formen der Ausbeutung seit der Abschaffung der Sklaverei. Jährlich werden allein in Europa rund 500.000 Mädchen und Frauen durch falsche Versprechungen und  mit Gewalt zur Prostitution gezwungen. Die bestehende Situation kann nicht allein nur durch die Exekution der Gesetze eingedämmt werden. Der „Markt“ wird bestimmt von der Nachfrage. Die brutale Ausbeutung von Menschen ist daher vor allem eine gesellschaftliche Frage.

Auch Hildegard Burjan, die Gründerin der CARITAS SOCIALIS, war  mit dieser Situation konfrontiert. Im Mai 19223 nahm sie als österreichische Vertreterin am „Internationalen Mädchenschutzkongress“ in der Schweiz teil. Im Rahmen der Bahnhofsmission setzte sie sich dann verstärkt für den Mädchenschutz in Österreich ein. 

Download Einladung

< Zurück zur Übersicht