Foto von Hildegard Burjan
Erzdiözese Wien

Ausstrahlung der Kreuz und Quer Dokumentation über Hildegard Burjan am 2. 11. 2010

Am 2. 11. 2010 wird die Kreuz und Quer Dokumentation Hildegard Burjan - Ein Leben für die Menschlichkeit von Anita Lackenberger und Gerhard Mader um 23:15 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt.

Hildegard Burjan´s Seligsprechungsverfahren steht kurz vor dem Abschluss. Verheiratet, Mutter, Akademikerin mit wachem Blick für gesellschaftliche Entwicklungen. Tatkräftig, innovativ und mutig beschritt sie neue Wege der Hilfe - als erste christlichsoziale weibliche Abgeordnete im Parlament, als Gründerin der Caritas Socialis. Kraft für ihren Einsatz schöpfte sie aus dem Glauben. Als Jüdin ließ sie sich nach schwerer Erkrankung taufen und wirkte nach dem Motto Die Liebe Christi drängt uns (2 Kor 5,14)

Die Caritas Socialis (CS) wurde 1919 von Hildegard Burjan als geistliche Gemeinschaft von Frauen in der katholischen Kirche gegründet. Außer den Schwestern identifizieren sich Mitglieder des Säkularkreises, über 700 haupt- und 220 ehrenamtliche MitarbeiterInnen und Freunde mit der CS. In drei CS Pflege- und Sozialzentren in Wien wird professionelle Pflege und Betreuung für alte und chronisch kranke Menschen angeboten stationär, in Tageszentren, im CS Hospiz Rennweg, in Wohngemeinschaften für demenzkranke Menschen und zu Hause. Die CS führt Kindergärten und Horte, ein Wohnheim für Mutter und Kind und eine Beratungsstelle. CS-Schwestern sind in Österreich, Brasilien, Deutschland, Südtirol und Ungarn vertreten.

Der Film von Anita Lackenberger zeigt Hildegard Burjan, die als Tochter einer jüdisch-liberalen Familie Anfang des 20. Jahrhunderts zum Christentum konvertierte . Als Katholikin engagierte sie sich besonders für Arbeiterfamilien und kämpfte für soziale Gerechtigkeit. 1919 zog sie als erste christlich-soziale Abgeordnete der Ersten Republik in den Nationalrat ein und forderte Gleichberechtigung für Frauen. Als verheiratete Frau gründete sie die Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis, die sich bis heute dem sozialen Dienst verschrieben hat.

Wiederholung: Do, 4. 11. 12:10 Uhr

< Zurück zur Übersicht