Foto von Hildegard Burjan
Erzdiözese Wien

Feierlichkeiten anlässlich des Gedenktags der Seligen Hildegard Burjan

Schwestern, Freunde, MitarbeiterInnen der Caritas Socialis und PolitikerInnen begingen den Gedenktag Hildegard Burjans in der Kapelle in der Pramergasse, Wien 9

Der Gedenktag Hildegard Burjans wird am 12. Juni gefeiert. Schon am Vorabend kamen Freunde und Freundinnen der Caritas Socialis in der Kapelle der Schwesterngemeinschaft zusammen. Sr. Susanne Krendelsberger begrüße Abt Petrus Pilsinger vom Stift Seitenstetten, der in seiner Predigt auf das Evangelium des Gedenktags Mk 6, 30-34 einging. „Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus.“ lädt Jesus ein. Jedoch es kommt anders. „Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen.“ So wie das Leben Hildegard Burjans in vielen Spannungen stand, so erleben das auch Menschen heute. Zu Christus kommen und für Menschen Sorge zu tragen, könne kein Widerspruch sein. Es ginge darum, die Menschen zu Christus mitzunehmen.

Am 12. 6. 2014 versammelten sich auf Einladung des Abgeordneten zum NÖ Landtag Lukas Mandl PolitikerInnen fast aller im Parlament vertretenen Parteien zu einem Gottesdienst im Gedenken an Hildegard Burjan, die erste demokratisch gewählte Politikerin, die selig gesprochen wurde. Michael Landau, Präsident der Caritas Österreich feierte den Gottesdienst und erinnerte an die Notwenigkeit, sich auch heute nach dem Vorbild Hildegard Burjans für die Menschen an den Rändern der Gesellschaft und an den Rändern des Lebens einzusetzen. Sr. Susanne Krendelsberger erinnerte an das Zusammenfallen des Gedenktags Hildegard Burjans mit dem internationalen Tag gegen Kinderarbeit.

< Zurück zur Übersicht